Typ43

Das offizielle Forum der Audi 100/200 Typ43-IG - Datenschutzhinweise auf der Homepage:
Deutsche Flagge Schweizer Flagge Österreichische Flagge Finnische Flagge Belgische Flagge Schwedische Flagge Norwegische Flagge Lettische Flagge Dänische Flagge Luxemburgische Flagge Niederländische Flagge Ungarische Flagge Französische Flagge Polnische Flagge Britische Flagge Spanische Flagge Südafrikanische Flagge Russische Flagge US-Flagge
Willkommen im Forum der Audi 100/200 - Typ43 - IG!
We would also like to extend a very warm welcome to all our foreign friends!
Nous souhaitons (également) la bienvenue aux internautes d'ailleurs.
Aktuelle Zeit: 20 Sep 2018, 05:07

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21 Apr 2018, 21:19 
Offline
Abteilungsleiter
Abteilungsleiter
Benutzeravatar

Registriert: 20 Dez 2006, 19:20
Beiträge: 453
Wohnort: Wien
Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob meine Bremsen vorne nicht zu sehr schleifen. Für meinen Geschmack lässt sich das Rad im aufgebockten Zustand zu schwer drehen. Ich meine auch, dass die Bremsscheiben deutlich zu heiß sind, wenn ich ohne zu bremsen Autobahn mit 100 km/h fahre. Laut IR-Thermometer haben die Scheiben dann rund 60°. Auf Kurzstrecke in der Stadt mit viel stop-and-go haben die Bremsscheiben rund 100° laut Thermometer.

Ich habe nun die Bremszylinder neu abgedichtet. Die Manschettern waren ohnehin schon fällig.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Am Verhalten der Bremse und den Scheibentempereaturen hat sich aber dadurch nichts geändert.


Was meint ihr, wie heiß werden die Bremsen im "Leerlauf", wenn alles in Ordnung ist?

Danke für Eure Meinung, Fritz.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22 Apr 2018, 01:26 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 02 Aug 2007, 23:51
Beiträge: 1572
Wohnort: 74177 Bad Friedrichshall
Hallo Fritz,

wie alt sind denn Deine Bremsschläuche? Dein Problem hatte ich auch schon mal und es war mit dem Austausch der nach innen zugequollenen Bremsschläuche behoben.

Wenn man mit solchen vermindert-durchlässigen Schläuchen bremsen will, wird durch den hohen Druck die Bremsflüssigkeit noch durch den zugequollenen Schlauch gedrückt und sorgt für eine normale Bremswirkung. Nimmt man den Fuß vom Bremspedal, wird die Flüssigkeit quasi zurückgefedert, die Beläge reiben weiter an der Scheibe und erhitzen das gesamte Rad. Ich konnte damals die Räder nach gemütlicher Autobahnfahrt nicht anfassen, tippe also eher auf >>60 °C. Hmm, ist jetzt auch schon wieder 14 Jahre her...

_________________
Viele Grüße - Michael

"Im Auto wird nicht gegessen!" Mein Vater, ca. 1972

Audi 200 5E (437.212), 03/82, Meteor-met.
Lancia Beta (828.CB0), 04/78, Rosso York
Toyota MR2 (W3), 05/02, Schwarz


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22 Apr 2018, 11:43 
Offline
Abteilungsleiter
Abteilungsleiter
Benutzeravatar

Registriert: 20 Dez 2006, 19:20
Beiträge: 453
Wohnort: Wien
Hallo,

die Schläuche sind etwa 14 Jahre alt. Ich glaube aber nicht, dass sie es sind. Beim Abschrauben der Bremssättel gestern ist die Bremsflüssigkeit sehr gleichmäßig und schnell aus dem offenen Bremsschlauch getropft ist. Auch das Entlüften mittels Vakuum-Handpumpe ging ohne Probleme. Ich denke hier müsste bei zugequollenem Schlauch ja ein deutlicher Widerstand sein.

Was noch zu erwähnen ist: Die Scheiben sind älter, habe aber keine starken Riefen. Ich habe letztes Jahr neue Beläge verbaut.

Danke und lG, Fritz.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 22 Apr 2018, 21:31 
Offline
Abteilungsleiter
Abteilungsleiter

Registriert: 13 Jan 2016, 22:01
Beiträge: 468
Hi,

also das mit den zugequollenen Bremsschläuchen hatte ich auch mal, zuletzt an einem Unimog. Ziemlich ärgerlich. Damit das Lösen der Schwimmsattelbremsen klappt, müssen ein paar Bedingungen gegeben sein: Führungen nicht rottig oder riefig, muss gleiten können. Bremskolben gut gängig, beim Einbau von Rep.Sätzen schmiere ich auch unter die Staubmanschetten noch etwas Montagepaste, damit der Dichtring nicht von einer Seite im Trockenen läuft. Schläuche wie erwähnt müssen tadellos gängig sein: Im Zweifelsfall tauschen. Ach ja, falls die Zulaufbohrung im HBZ halbwegs vergnatzt ist, kann das auch den Rückfluß der Brühe behindern. Und je nach Ausführung können Druckhalteventile verbaut sein, die auch als Fehlerquelle in Betracht kommen.

MfG Joerg


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 23 Apr 2018, 22:01 
Offline
Chef-Mechaniker
Chef-Mechaniker

Registriert: 02 Feb 2008, 19:51
Beiträge: 210
Wohnort: Mittelfranken
Servus Fritz

beim 44er gibts das Problem das die Bremsen heiß werden wenn der HBZ defekt ist,

PS, hat du deinen Passat Trophy noch?

mfg
Peter


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 24 Apr 2018, 19:26 
Offline
Abteilungsleiter
Abteilungsleiter
Benutzeravatar

Registriert: 20 Dez 2006, 19:20
Beiträge: 453
Wohnort: Wien
Hallo,

zunächst Danke für Eure Rückmeldungen!

Ich bin ziemlich überzeugt, dass etwas nicht stimmt. Die Bremsen quietschen auch und beim Rückwärtsrollen umso lauter. Ich habe eine Vergleichsmessung der Scheibentemperatur beim Passat gemacht. Dort herrscht nach Stop-and-go-Verkehr in der Stadt eine Temperatur von ca. 45°. Wobei die Vergleichbarkeit aufgrund der innenbelüfteten Scheiben beim Passat nicht ganz zulässig ist.

Also, was ist der Grund:
- Zugequollene Schläuche? --> Glaub ich nicht, da wie beschrieben die Bremsflüssigkeit frei durchläuft.
- Hauptbremszylinder? --> Theoretisch möglich. Kann ich das irgendwie testen? Für ihn spricht die Symmetrie des Fehlers.
- Bremsführungen? --> Hier hab ich den größten Verdacht, vielleicht gleiten die Schwimmsättel totz meiner Säuberung nicht sauber?
- Kombination alte Scheibe, neue Beläge? --> Die Beläge hab ich letztes Jahr neu eingebaut, vielleicht haben sie sich falsch eingeschliefen?
- Fehler beim Revidieren der Kolben? --> ich habe sie gesäubert und mit 1000er-Schleifpapier von Ablagerungen und Rost befreit. Beim Einbau mit Bremszylinderpaste eingefettet. Wie leicht sollen die Kolben laufen?

Also ich bin noch nicht ganz schlüssig. Ich denke, ich werde noch einmal Alles auseinaderbauen und auf Freigängigkeit prüfen. Was meint ihr?


LG, Fritz


PS: @Peter, der trophy ist noch da und macht ordentlich Spaß:

Bild


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 24 Apr 2018, 22:02 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 29 Dez 2006, 11:15
Beiträge: 3190
Wohnort: 74177 Bad Friedrichshall
Hallo,

der Trophy ist je lecker! Wie edel ein weißes Auto aussieht, wenn die Scheiben grün getönt und zum Kontrast einige schwarze Elemente angebracht sind. Sehr schön, ich bin begeistert!

Gruß von Andreas

_________________
Audi 100 Coupé S, F105, 1976, malachitmetallic
Audi 100 LS fuelinjection, F104, 1976, atlantikmetallic, USA-Export
Audi 200 5T, Typ 43, 1981, meteormetallic, Italien-Export
Audi 5000 S fuelinjection, Typ 43, 1983, gobimetallic, USA-Export
Audi quattro, Typ 85, 1985, tizianrotmetallic, USA-Export
Porsche 944 S2 Targa, 1991, zyklamperleffekt


KEEP AND SAVE IT FACTORY ORIGINAL!


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 25 Apr 2018, 20:27 
Offline
Chef-Mechaniker
Chef-Mechaniker

Registriert: 02 Feb 2008, 19:51
Beiträge: 210
Wohnort: Mittelfranken
Servus

ich würde den Hauptbremszylinder und die vorderen Schläuche reinmachen dann hast du Ruhe, ich weis nicht wie man den HBZ testen sollte, ich machs immer so wenn die Bremsen heiß werden (beim 44er) kommt ein neuer HBZ rein :D. Ich bin auch schon mal 100km mit defekten HBZ gefahren dafür habe ich die Scheibenwaschanlage auf den HBZ gerichtet und immer gespritzt ging erstaunlich gut.
Der einfachste Test/Versuch ist: Fahren bis die Bremsen heiß werden und dann kaltes Wasser drüber kippen dann sollte es wieder ein bisschen gehen.

Die Kombination alte Scheibe neue Beläge würde ich nicht in Betracht ziehen, warum soll die Bremse heiß werden nur weil die Scheibe eingelaufen ist?

wenn du die Kolben mit 1000er abgeschliffen hast und mit Zylinderpaste eingesetzt hast und sie reingegangen sind und auch dicht passt es, solange kein chrom abgeplatzt ist sollte da auch alles gut sein.

Die Bremsführungen sollten wenn du sie gesäubert hast und gut gefettet hast sollte das auch passen.

P.s. der Passat ist nur geil!!!

mfg
Peter


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 25 Apr 2018, 21:36 
Offline
Abteilungsleiter
Abteilungsleiter
Benutzeravatar

Registriert: 20 Dez 2006, 19:20
Beiträge: 453
Wohnort: Wien
Hallo,

ich werde das mit dem HBZ mal testen (ob er heiß wird). Mir fehlt hier das Verständnis: Warum sollte der bei einem Defekt heiß werden? Was geht da genau kaputt? Wenn er klemmt, sollte er deswegen doch nicht heiß werden, oder? (Ist das vielleicht ein 44er-Spezifikum wegen der Zentralhydraulik?)

Danke und lG, Fritz.

PS: Schön das Euch der trophy so gut gefällt :mrgreen:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 26 Apr 2018, 12:03 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 20 Feb 2007, 15:08
Beiträge: 241
Wohnort: Zusamzell bei Augsburg
Hallo
Wende Dich an Max Pleintinger Tel. 09951 7377. Da er hier nicht schreiben kann hat er mich gebeten dies zu tun.
Er erwartet Deinen Anruf
Gruß Willi vom ACCD

_________________
Bewahren und Pflegen ist der wahre Umweltsegen


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 27 Apr 2018, 11:35 
Offline
Abteilungsleiter
Abteilungsleiter
Benutzeravatar

Registriert: 20 Dez 2006, 19:20
Beiträge: 453
Wohnort: Wien
Hallo Willi,

danke für den Hinweis! Ich hat ein sehr nettes Gespräch mit Herrn Pleintinger. Er vermutet die Führungen als Verursacher. Ich werde berichten, wie es weiter geht.

LG, Fritz.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 27 Apr 2018, 21:22 
Offline
Chef-Mechaniker
Chef-Mechaniker

Registriert: 02 Feb 2008, 19:51
Beiträge: 210
Wohnort: Mittelfranken
Servus

Zitat:
ich werde das mit dem HBZ mal testen (ob er heiß wird). Mir fehlt hier das Verständnis: Warum sollte der bei einem Defekt heiß werden? Was geht da genau kaputt? Wenn er klemmt, sollte er deswegen doch nicht heiß werden, oder? (Ist das vielleicht ein 44er-Spezifikum wegen der Zentralhydraulik?)


Der HBZ wird nicht heiß aber dein Motor wird heiß und dadurch geht der HBZ fest, sobald man ihn abkühlt dann geht er wieder frei, mit der Zentralhydraulik hat der HBZ nichts zu tun.

Was genau kaputt geht kann ich dir nicht sagen.

mfg
Peter


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 28 Apr 2018, 19:35 
Offline
Abteilungsleiter
Abteilungsleiter

Registriert: 13 Jan 2016, 22:01
Beiträge: 468
Hi,

also ich versuche mal sachlich zu antworten: Der Motor kann im Normalfall keinesfall so heiß werden, dass sich über die Wärmedehnung (Alu-Kolben im Stahlzylinder) ein Festgehen des HBZ ergibt. Wir reden nicht über Drag Racer oder Hot Rods ...

Wenn es nicht zuquellende Bremsschläuche sind oder andere oben schon beschriebene Ursachen, dann kann auch ganz simpel der Schwimmrahmen ausgenudelt sein und es verkantet sich der Radbremszylinder darin. Das kann auch das Lösen der Beläge verhindern. Auch noch prüfen: Ist die Winkelstellung der abgesetzten Kante am Kolben richtig zur Drehrichtung eingestellt (WHB)? Das hat auch was damit zu tun.

MfG Joerg


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 03 Mai 2018, 22:12 
Offline
Chef-Mechaniker
Chef-Mechaniker

Registriert: 02 Feb 2008, 19:51
Beiträge: 210
Wohnort: Mittelfranken
Servus

Zitat:
also ich versuche mal sachlich zu antworten: Der Motor kann im Normalfall keinesfall so heiß werden, dass sich über die Wärmedehnung (Alu-Kolben im Stahlzylinder) ein Festgehen des HBZ ergibt. Wir reden nicht über Drag Racer oder Hot Rods .



Ah ha und warum passiert es trotzdem (beim 44er) das der HBZ fest geht wenn es im Motorraum wärmer wird? Hatte schon selber 3 mal das Problem und jedesmal ging es mit Abkühlung des HBZ wieder.
Übrigens passiert es auch bei den neueren HBZ Versionen die aus Alu sind.

P.S:
http://audi100.selbst-doku.de/Main/Brem ... gererFahrt


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06 Mai 2018, 19:51 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 31 Mär 2007, 23:31
Beiträge: 283
Wohnort: 55469 Simmern/74321 Bietigheim-Bissingen
Hallo,

ich kann Peters Erfahrungen zum Typ 44 bestätigen. Ich hatte dasselbe Problem vor ca. 10 Jahren bei meinem 200 Turbo Quattro 20V, die Bremsen sind nach etwa 20 - 30 km Fahrt von selbst zugegangen bis zum Stillstand, erst nach einer gewissen Wartezeit konnte ich weiterfahren. Da ich nicht allzu lange davor die Bremsen überarbeitet hatte (Ufos, Beläge und Schläuche neu, Sättel überholt), war ich ziemlich ratlos. Ich habe dann aber auch den Hinweis auf den HBZ bzw. den Test mit kaltem Wasser bekommen und es direkt ausprobiert: Es funktionierte beim Test auf leicht abschüssigem Weg tatsächlich sofort. Da damals kein neuer HBZ lieferbar war, habe ich mir einen gebrauchten aus frischer V8-Schlachtung (ist der gleiche) eingebaut und das Problem war weg.
Plausibel erklären konnte mir das Phänomen ebenfalls niemand. Eine m.E. denkbare Möglichkeit wäre, dass die Manschetten (bzw. deren Gummimischung) mit zunehmendem Alter zum Aufquellen neigen. Beim Fahren werden sie durch die normale Bremsenbetätigung bedingt durch die verstärkte Reibung immerhin warm (nicht heiß!), dehnen sich also noch zusätzlich etwas aus, bleiben dann auf Bremsstellung stecken und erst nach Abkühlung wird das Ganze wieder gängig.
Allerdings ist mir dieser Effekt wirklich nur vom Typ 44 bekannt. Beim Typ 43 würde ich auch eher eine andere Ursache vermuten, aber der Wassertest kann ja nicht schaden.

Gruß Philip


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de