Helmut Kohl und "seine" Autos

Der Nachkomme unseres Typ 43

Moderatoren: Gunther, 5E-Thomas

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
roemerjung
VAG-Händler
VAG-Händler
Beiträge: 725
Registriert: 05 Feb 2009, 20:37

Helmut Kohl und "seine" Autos

#1 Beitrag von roemerjung »

Bild

Servus,

häufig wird der damalige Bundeskanzler, Helmut Kohl wegen seiner Größe und Körperfülle in Bezug auf die Wahl seiner Fahrzeug mit der S-Klasse in Verbindung gebracht. Hier besonders mit dem damals als zu groß empfundenen W140. Durch Fernsehbilder sind dies einfach Aufnahmen, die damals weite Verbreitung fanden und im kollektiven Gedächtnis haften geblieben sind. Außerdem wurde Kohl seinerzeit häufig gerne klischeebeladen dargestellt.

Ich denke aber dass es vielleicht weniger seiner persönliche Präferenz geschuldet sein mag, sondern einfach der Verfügbarkeit von entsprechenden Flottenfahrzeug mit entsprechenden Sonderschutzklassen. Was nämlich kaum einer weiß: Privat fuhr Kohl einen Audi, genauer gesagt einen 200er. :D Oder Hannelore Kohl!

Bild

Wie oft er selber ins Lenkrad griff ist schwer nachvollziehbar. Aus Sicht des Personenschutzes auch ein nicht grade unkritisches Thema. Gepanzert scheint mir der 200er nicht zu sein, obwohl es solche Fahrzeuge nachweislich gegen hat. Hier ergänzend eine Aufnahme mit Franz-Joseph Strauß, an seiner Seite Ferdinand Piech, der wohl gute Kontakte in die Politik pflegte. Der Scheibenrahmen spricht für sich, denke ich.

Bild
Zuletzt geändert von roemerjung am 11 Mär 2022, 08:37, insgesamt 1-mal geändert.
1979 Audi 5000 S Fuel-Injection Autom.

Benutzeravatar
220v
Vorstandschef
Vorstandschef
Beiträge: 3760
Registriert: 31 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#2 Beitrag von 220v »

Moin!
Große Männer, große Autos :!: :wink:

Gruß Axel

Old Rusty
VAG-Händler
VAG-Händler
Beiträge: 996
Registriert: 13 Jan 2016, 22:01

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#3 Beitrag von Old Rusty »

Hallo,
Helmut Kohl und ein 200er Typ 44? Ist ja irre, hätte ich nicht gedacht! Ich hatte nämlich anno 1984 auch einen solchen 200 turbo, in exakt derselben Farbe. War ein sehr nettes Auto mit dem KG und 182 PS, aber meine Kollegen meinten, die Farbe wäre ziemlich Opa-like.
MfG Joerg
:?: Wenn Du es selbst instandgesetzt hast, weisst Du auch, wie lange es halten wird und warum es wieder kaputt gehen könnte :D

Audi 100 S 1970 ZX
Audi 100 GL 1972 ZJ
Audi 100 GL 1973 2T ZP
Audi 100 LS f.i. 1975 YB
Audi 200 5T 1981 WJ
VW T3 1990 NF

Benutzeravatar
Michael
Moderator
Moderator
Beiträge: 1725
Registriert: 02 Aug 2007, 23:51
Wohnort: 74177 Bad Friedrichshall

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#4 Beitrag von Michael »

Wieder ein feines Dokument vergangener Zeit! Vielen Dank!

Mimik und Gestik von Dr. Piech erinnern mich ein wenig an Murnaus Nosferatu vor 100 Jahren... :shock:
Bild

Jörg, Deine Kollegen hatten Recht! :mrgreen: Trotzdem ein sehr gutes Auto. Den wirst Du doch noch haben!?!
Viele Grüße - Michael

"Im Auto wird nicht gegessen!" Mein Vater, ca. 1972

Audi 200 5E (437.212), 03/82, Meteor-met.
Lancia Beta (828.CB0), 04/78, Rosso York
Toyota MR2 (W3), 05/02, Schwarz

Benutzeravatar
roemerjung
VAG-Händler
VAG-Händler
Beiträge: 725
Registriert: 05 Feb 2009, 20:37

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#5 Beitrag von roemerjung »

Naja gut das Piech etwas ungelenk aufgetreten ist, ist wohl seinem Asperger geschuldet. Hat Elon Musk auch und viele andere Höchstleister, besonders im Techniksektor. Solche Leute ecken halt schnell an, sie sprechen unverblümt aus was sie denken und stoßen damit die Normalos vor den Kopf. Sie haben eine enorme Merkfähigkeit und sind detailversessen, aber wenig soziales Geschick.

Aber manchmal sind es eben jene, die die Welt entscheidend voranbringen, Steve Jobs war wohl im persönlichen Umgang auch unangenehm. Durchschnittsmenschen leisten selten Überdurchschnittliches, und jene Extrempersönlichkeiten haben dann auch ihre ausgeprägten Macken. Und Piech hatte durch seinen Hintergrund von Beginn an die Macht und Position, sich durchzusetzen. Im Rahmen einer "normalen" Karriere, in der sich die drei genannten hätten hocharbeiten müssen, wäre allen drei sicher kein Erfolg beschieden gewesen.

https://www.youtube.com/watch?v=1l382Vh2rV0
https://www.wired.com/2001/12/aspergers/
1979 Audi 5000 S Fuel-Injection Autom.

Old Rusty
VAG-Händler
VAG-Händler
Beiträge: 996
Registriert: 13 Jan 2016, 22:01

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#6 Beitrag von Old Rusty »

@ Michael:
Jörg, Deine Kollegen hatten Recht! :mrgreen: Trotzdem ein sehr gutes Auto. Den wirst Du doch noch haben!?!
Den 84er gibt es sicher nicht mehr, denn als der 200er quattro raus kam (ich glaube in '86), "musste" ich natürlich gleich einen quattro haben, und der Käufer von meinem 84er hat den gleich tiefer gelegt, verspoilert und noch einiges mehr verbastelt. So ist er dann auch damit gefahren, den Wagen gibt es sicher nicht mehr.
Mein erster 200er qt hatte noch den KG, das war ok. Danach hatte ich einen 200er qt mit Kat, als der in 88 oder 89 raus kam mit dem MC. War eine Enttäuschung, gegenüber den frühen Motoren echt langweilig zu fahren. Da macht ein WJ subjektiv mehr Spass.

MfG Joerg
:?: Wenn Du es selbst instandgesetzt hast, weisst Du auch, wie lange es halten wird und warum es wieder kaputt gehen könnte :D

Audi 100 S 1970 ZX
Audi 100 GL 1972 ZJ
Audi 100 GL 1973 2T ZP
Audi 100 LS f.i. 1975 YB
Audi 200 5T 1981 WJ
VW T3 1990 NF

Benutzeravatar
220v
Vorstandschef
Vorstandschef
Beiträge: 3760
Registriert: 31 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Region Hannover

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#7 Beitrag von 220v »

Moin!
Das Problem beim 200er (182 PS) war nur das durchdrehen der Räder bei Nässe, selbst in 3 Gang :(
Als Quattro (182 PS) lief der dann Bedeutend besser und wird nur vom Audi 200 20 V übertroffen.....allerdings macht der C2 200 T5 mehr Spaß ab 3000 Umdrehungen :!:

Gruß Axel

Old Rusty
VAG-Händler
VAG-Händler
Beiträge: 996
Registriert: 13 Jan 2016, 22:01

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#8 Beitrag von Old Rusty »

Hallo Axel:

Das hier kann ich bestätigen:
Das Problem beim 200er (182 PS) war nur das durchdrehen der Räder bei Nässe, selbst in 3 Gang
... und bei nassen, buckligen Landstrassen konnte er sich dann nicht entscheiden, nach links oder rechts wegrutschen zu wollen. Also beim Überholen sachte Gas geben, dann geht das auch gut.

Der 86er 200 qt war ein feines Auto, man musste eben nur z.B. auf glatter, festgefahrener Schneedecke rechtzeitig das Mitteldiff sperren, sonst konnte er auch wie ein oller BMW ordinär in der Kurve hinten rausdriften. Aber mit Sperre hatte er solange prima Traktion, bis er dann über alle vier Räder wegschmierte. Und da musste es schon arg kommen. Ich habe den nur verkauft, weil dann ohne Kat plötzlich "out" war und der 89er ein hübscheres Armaturenbrett hatte. Aber antriebsmäßig war der MC einfach nur weichgespült.

Genau deshalb schätze ich heute die ursprüngliche, frische Charakteristik vom WJ. Nix viel Elektronik und so!

MfG Joerg
:?: Wenn Du es selbst instandgesetzt hast, weisst Du auch, wie lange es halten wird und warum es wieder kaputt gehen könnte :D

Audi 100 S 1970 ZX
Audi 100 GL 1972 ZJ
Audi 100 GL 1973 2T ZP
Audi 100 LS f.i. 1975 YB
Audi 200 5T 1981 WJ
VW T3 1990 NF

Benutzeravatar
200-5T-Driver
Vorstandschef
Vorstandschef
Beiträge: 3912
Registriert: 19 Dez 2006, 21:50
Wohnort: Mastrils / Schweiz

Re: Helmut Kohl und "seine" Autos

#9 Beitrag von 200-5T-Driver »

Hallo ,

Also ich fand den MC nie weichgespült , nur als Fronti emfpand ich den durchaus spritziger als den quattro :) den AAN fand ich irgendwie weichgespült.

Gruss Mirco
Bündner

[`bynda] , m

1. Bewohner des Bündnerlandes / 2. Bierkenner / 3. Traummann

Mitglied im VW Bus Team Ostschweiz
http://www.vwbusteamostschweiz.ch

Bild

Antworten