Reparatur Maserati 3200 GT

Von Alfa bis Zündapp

Moderatoren: 5E-Thomas, Gunther

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Michael
Moderator
Moderator
Beiträge: 1676
Registriert: 02 Aug 2007, 23:51
Wohnort: 74177 Bad Friedrichshall

Reparatur Maserati 3200 GT

#1 Beitrag von Michael » 03 Nov 2019, 21:20

Der Titel bringt bestimmt mehr Klicks als "Reparatur Radio-Bedienteil", dabei geht es genau darum. Immerhin jedoch tatsächlich für das o. g. Modell, hier ein frühes von 1999.
Bild

Bei dem schwenkbaren (für den Zugang zum Cassetten-Spieler!) und abnehmbaren (gegen Langfinger) Bedienteil waren drei Rastnasen (gelbe Pfeile) abgebrochen, die die beiden Gehäusehälften miteinander verbinden sollen. Zwei Ösen (blaue Pfeile), mit denen das Bedienteil im Radio hält, sind in der Gehäuserückwand. Der vordere Teil mit den Knöpfen enthält die Elektronik samt Display und Kontaktleiste. Letztere konnte nun durch den losen Gehäuseverbund Kontakt verlieren und den Musikgenuss trüben.
Bild

Diverse Klebeversuche waren bereits gescheitert, sowohl an den drei Rastungen als auch an den beiden gelb markierten Ecken, an denen einst so etwas ähnliches wie Nietköpfe für eine lose Fixierung sorgten. Recherchen über die Klebbarkeit des verwendeten Kunststoffs >POM< ergaben eine denkbar schlechte Prognose, also suchte ich nach einer mechanischen Lösung. An den blau markierten Stellen glaubte ich genügend Material und eine günstige Geometrie vorzufinden, um eine Schraubverbindung herstellen zu können.
Bild

Dazu entnahm ich zunächst mit viel Gefühl die Elektronikeinheit aus dem vorderen Gehäuseteil. In dem nun freigelegten, sechseckig umrahmten Fenster, durch das im Betrieb eine LED glimmt, entfernte ich zwei überflüssige und störende Angussbutzen. Hinten erkennt man noch die beiden stabileren Nasen (gelb), in denen das Rückteil einhakt, bevor es an der Gegenseite einrasten sollte.
Bild

Dann formte ich aus 1-mm-starkem Aluminiumblech einen ca. 6 mm hohen Ring (blau, schon der dritte Versuch gelang), den ich von innen mit zwei Schrauben fixieren wollte, um dann den Deckel von außen mit ebenfalls zwei Schrauben zu befestigen. In beiden Fällen wären dabei die Gewinde im Alu und die Schraubenköpfe auf dem Kunststoff, was mir bedeutend haltbarer erschien als umgekehrt, denn die Kunststoffwände waren auch nur ca. einen Millimeter stark. Außerdem bohrte ich noch die "Nietfüße" in den Ecken (gelb) aus, um dort evtl. noch etwas Halt zu bekommen, schätzte diesen Ansatz jedoch relativ unzuverlässig ein.
Bild

Hier ist der Ring, der zum Rand noch etwas flacher gefeilt werden musste, um der Gehäuseform zu folgen, bereits mit zwei Schrauben befestigt. Das Gewinde habe ich nach Bohren mit 1,5 mm mit den Schrauben ins Material gedrückt. Die Schrauben hatte ich irgendwann mal von einer Festplatte übrig, sie haben die Maße 1,7x0,5x4,0, der Kopfdurchmesser ist 3,0 und der Angriff ist Philips 00.
Bild

Jetzt ist alles montiert. Die beiden äußeren Schrauben machten schon beim Hineindrehen keinen guten Eindruck. Da sie außerdem verhinderten, dass das Bedienteil rastbar am Grundgerät anliegen konnte, habe ich sie wieder entfernt.
Bild

Schließlich passte alles und funktioniert auch wieder!
Viele Grüße - Michael

"Im Auto wird nicht gegessen!" Mein Vater, ca. 1972

Audi 200 5E (437.212), 03/82, Meteor-met.
Lancia Beta (828.CB0), 04/78, Rosso York
Toyota MR2 (W3), 05/02, Schwarz

Antworten